Agrarflieger als Blickfang vor dem Lilienthal-Centrum

Verein will 92 000 Euro in die Gestaltung der Außenanlage investieren

Die Ausstellung würdigt die Verdienste des Flugpioniers Otto Lilienthal und gibt Einblicke in die Geschichte der Fliegerei. Die alte Brennerei hat damit eine neue lohnenswerte Aufgabe bekommen.

Das Außengelände des Lilienthal-Centrums wirkt dagegen wenig einladend. Zwar hat der Otto-Lilienthal-Verein im unmittelbaren Eingangsbereich für Ordnung gesorgt, mehr ist bisher aber noch nicht passiert. Das soll sich nun ändern. Der Verein wird das Außengelände gestalten. Ein Konzept ist erarbeitet und soll bis Ende 2014 realisiert werden. 92 000 Euro können dafür investiert werden. Das Land unterstützt das Vereinsvorhaben mit 69 000 Euro Fördermittel. Vorgesehen ist vor dem hinteren Seitengiebel weitere Parkplätze anzulegen. Eine Außenwand der alten Brennerei soll mit einem Fliegerbild gestaltet werden und vor dem Hintereingang will man eine Terrasse anlegen. Verändern soll sich auch der Platz vor dem Eingang zum Lilienthal-Centrum. Dort wird ein ehemaliges Agrarflugzeug vom Typ Z-37 aufgestellt. Der Flieger kommt vom MAFZ Paaren im Glien nach Stölln und soll als Blickfang für das Lilienthal-Centrum dienen. „Wir wollen damit auch Stölln als Ort aufwerten“, sagt Horst Schwenzer. Wünschenswert wäre, so der Vorsitzende des Otto-Lilienthal-Vereins weiter, auch den Platz für Kinder mit Spielgeräten erlebbar zu machen. Ob man sich Neuanschaffungen leisten kann oder dafür auf dem Gollenberg nicht mehr benötigte Spielgeräte aufarbeitet und nutzt, wird noch geprüft.

Frisches Grün, Bäume, Sträucher und Blumen sollen ebenfalls für eine attraktivere Außenanlage sorgen. Im weiterführenden Bereich dazu beitragen wird die Neugestaltung der Bushaltestelle im Dorf. Dafür will die Gemeinde bis Ende 2014 47 000 Euro investieren. (Von Norbert Stein)

Zurück