Party für Originalmaschine der Interflug

Die-Mark-Online

„Feuer & Flamme für unsere Museen“ ist der Aktionstag im Reisegebiet Havelland am 30. Oktober überschrieben. Einen besonderen Anreiz bietet Stölln im Ländchen Rhinow mit seinem 21. Landefest und der Gelegenheit, das im Bau befindliche Lilienthal-Centrum zu besichtigen.

Wer am 109 Meter hohen Gollenberg spaziert, weiß sich auf historisch bedeutsamen Boden. Hier nahm mit Otto Lilienthals Versuchen die Luftfahrtgeschichte Ende des 19. Jahrhunderts ihren Anfang. Keine 90 Jahre später, am 23. Oktober 1989 um 13.03 Uhr, setzte eine Iljuschin 62 der DDR-Airline Interflug in dichter Staubwolke auf. Am Steuer saß Flugkapitän Heinz-Dieter Kallbach. Die Maschine wurde zum Touristenmagneten im Fliegerort.

Die Geschichte ist nicht neu. In Vorbereitung auf die Bundesgartenschau 2015 lohnt es aber, sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu erzählen. Die nächste Chance bietet sich auf dem 21. Landefest, zu dem der Otto-Lilienthal-Verein um seinen Vorsitzenden Horst Schwenzer am 30. Oktober einlädt. Erwartet wird auch der Interflieger Kallbach. Eingebettet ist die Party in den Aktionstag „Feuer & Flamme für unsere Museen“.

Nach einer Festansprache um 13.03 Uhr an der Lady Agnes genannten IL 62 gibt es eine Premiere: Die Festveranstaltung wird um 15.00 Uhr im künftigen Lilienthal-Centrum im Stöllner Ortskern fortgesetzt. Das Objekt, integraler Bestandteil des BUGA-2015-Projekts in der Havelregion, steht bis zum Abend zur Besichtigung offen. Es gibt Filmvorführungen und Erläuterungen zum entstehenden multimedialen Museum. Ein Fackelzug (18.00 Uhr) und eine Feuershow (19.00 Uhr) runden das Landefest ab.

geschrieben von René Wernitz

Zurück