Zahlende Besucher benötigt

"...achtet mir auf den Flieger!", das sind die mahnenden Worte des Flugkapitäns, der den Jet im Oktober 1989 am Fuße des Gollenbergs spektakulär landete. Das Flugzeug war ein Geschenk der DDR-Airline Interflug. Die damalige Bürgermeisterin, Sybille Heling, versprach damals"...die schöne Lady zu pflegen und zu hegen!" An dieses Versprechen hat man sich in Stölln gehalten. Die vergangene Wintersaison wurde dazu genutzt, um das Innenleben der "Lady Agnes" mehr als nur einer Schönheitsreparatur zu unterziehen, finanziell gefördert durch EU-Mittel. Wie es seitens des Besitzers, dem Otto-Lilienthal-Verein, heißt, hätten ehemaliger Interflug-Mitarbeiter gelobt, dass die IL-62 von innen wie neu aussehe.

Nächste Herausforderung wird die Außensanierung. Denn damit das Flugzeug, inklusive Standesamt, weiterhin als Publikumsmagnet am Fuße des Gollenbergs seinen Dienst versehen kann, ist ein kompletter Neuanstrich nötig. Zudem müssen Korrosionsschäden beseitigt werden. Ein Vorhaben, welches den Verein um seinen Vorsitzenden, Horst Schwenzer, nicht nur Mühe, sondern erneut viel Geld kosten wird. In dieser Angelegenheit wird Schwenzer nicht müde, um jeden Spendeneuro zu werben. Wie er meint, sind aber Eintritt zahlende Besucher am wichtigsten, um laufende und zusätzliche Kosten begleichen zu können.

Von Rene Wernitz (BRAWO)

Zurück