Die Helden von 1989 zu Besuch

Die-Mark-Online

Am gestrigen 10. August jährte sich der Todestag des Flugpioniers Otto Lilienthal zum 114. Mal. Seit 39 Jahren nehmen die Stöllner diesen Tag zum Anlass, um ein Fest zu Ehren Lilienthals zu feiern. Schließlich war es der Stöllner Gollenberg, den Lilienthal für seine Flugversuche auserkoren hatte.

Am vorigen Wochenende verkündeten wieder zahlreiche Segelflieger und Drachen über dem Gollenberg, dass die Stöllner wieder zum Otto-Lilienthal-Fest geladen hatten. Auch Heinz-Dieter Kallbach sowie seine Co-Piloten Peter Bley und Peter Müller waren angereist. Das Pilotenteam hatte am 23. Oktober 1989 in einer spektakulären Aktion die Interflug-Iljuschin 62 auf dem Stöllner Acker zur Landung gebracht. Neben den üblichen Aktionen, die zu einem regionalen Fest gehören, wird in Stölln viel Wissenwertes zur Fliegerei vermittelt. Natürlich konnten Besucher auch zum Segelflug starten oder einen Blick in die IL 62, die Lady Agnes, werfen. Dorthin kam Heinz-Dieter Kallbach vielen Gästen ins Gespräch, als er das Buch „Mayday über Saragossa“ signierte.

Nun gilt es: Nach dem Fest ist vor dem Fest. Denn jetzt beginnen die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2011. Neben dem 40. Otto-Lilienthal-Fest feiern die Stöllner auch den 570. Geburtstag ihres Ortes sowie 120 Jahre Menschenflug - am 31. August 1891 hob Otto Lilienthal erstmals mit einem Fluggleiter ab und schrieb Menschheitsgeschichte.

geschrieben von Christin Schmidt

Zurück