Gut informiert

Aktuelles aus unserem Verein

„Der Butler ist (nicht) immer der Mörder“

Eine Komödie in drei Akten von Elke Rahm

Am 26.01.2019, um 15.00 Uhr kommt die Theatergruppe "Die Wagesäcke" wieder in das Lilienthal-Centrum Stölln.

Das neuestes Stück heißt „Der Butler ist (nicht) immer der Mörder“. Eine Komödie in drei Akten von Elke Rahm

Inhalt
Cordula und Friederike leben in einem Schloss, das ihnen ihr Vater vererbt hat. Dummerweise hat er testamentarisch verboten, das marode Gemäuer zu verkaufen. Cordula hofft als Autorin von Groschenromanen seit Jahren verzweifelt auf einen literarischen Durchbruch und damit einen finanziellen Erfolg. Die bescheidene Pension ihrer Schwester Friederike reicht hinten und vorn nicht, und so bleibt es nicht aus, dass eines Tages der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Wie schon so oft ist es der Butler Charles, der in besonderen Situationen besondere Maßnahmen ergreift. Kaum sind die Damen den lästigen Gerichtsvollzieher los, steht ein Ehepaar vor der Tür. Winkelmanns haben sich beim Wandern verlaufen. Cordula und Friederike stufen sie als harmlos (keine Gläubiger!) ein und bieten ihnen an, auf Schloss Weißenfels zu übernachten. Für die naive Heidemarie erfüllt sich damit ein Kindheitstraum. Als Friederike am Abend zu einer Séance einlädt, scheint das Abenteuer perfekt. Während Friederike den Geist von Schloss Weißenfels beschwört, erscheint jemand ganz anderes: Die Schwester des verstorbenen Vaters von Cordula und Friederike. Tante Elisabeth hat bisher in Texas gelebt. Jetzt aber will sie ihren Lebensabend in der alten Heimat verbringen. Plötzlich sehen Cordula und Friederike einen winzigen Hoffnungsschimmer am Ende ihres Schuldentunnels, denn für die Schwestern ist Texas gleich Öl und Öl gleich Geld! Leider ist Tante Elisabeth gesund und munter, so dass nicht so schnell mit einem Erbe zu rechnen ist. Die Schwestern beschließen, die ganze Sache zu ihren Gunsten etwas zu beschleunigen. Tatkräftig unterstützt von Charles, scheint auf Schloss Weißenfels bald nichts mehr zu sein, wie es wirklich ist.

Mit Katrin Jura, Heidemarie Kabutz, Käthe Berger, Franziska Gräning, Jutta Kraft-Kohlberger, Erhard Kessler, André Schmidt, Thommy Woehlert, Ralf Kohlberger und Lisa Jura

Einlass ab 14:00 Uhr zu Kaffee, Kuchen, Imbiss und Getränke

Die Spieldauer des Theaterstücks beträgt 90 Minuten zuzüglich einer Pause von ca. 20 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Zurück